Motorzentrale.de - Das Magazin!

Die Motoren der SEMA 2018 – Tuning at its finest!

Man kennt das ja. Girls, Tuning Fails, Topfahrzeuge… aus allem wird meist ein eigener SEMA 2018 Artikel. Wir probieren mal etwas ganz neues und konzentrieren uns ganz auf die Motoren der größten Automesse des Planeten…

Wenn man Ende Oktober/Anfang November plötzlich bei sommerlichen Temperaturen in der Wüste steht und bis zum Horizont nur unfassbare Fahrzeuge sieht, gibt es zwei Möglichkeiten: Fata Morgana oder SEMA Show! Mehr Aussteller, mehr Fahrzeuge, mehr Hallen, mehr Fläche… egal, was man als Maßstab nehmen möchte: Die SEMA 2018 war größer!

Dieses Megaevent in irgendeiner Form „allumfassend“ abzulichten, ist eine unmögliche Aufgabe. Man kann sich nur Teilbereiche herauspicken oder mit einem sehr sehr großen Team auflaufen. Wir haben ersteres getan und uns auf die Motoren vor Ort konzentriert.

Zunächst ein paar grundsätzliche Fakten zur SEMA Show. Es handelt sich dabei um eine Fachmesse, die eigentlich nicht für die breite Masse gedacht ist. Dies bedeutet allerdings nicht, dass am Ende auch tatsächlich nur die vorgesehenen Zielgruppen auf dem riesigen Gelände unterwegs sind. Einen echten „Schaden“ können wir dabei nicht erkennen. Schließlich sind die Dimensionen, in denen sich das Event abspielt, gigantisch. Ein paar „schwarze Passagiere“ fallen da nicht negativ ins Gewicht.

Doch zurück zu den Fakten. Auf der SEMA dominieren die US-Cars das Geschehen. Auch asiatische Importfahrzeuge sind deutlich stärker vertreten als das hierzulande der Fall ist. Europäische und vor allem Deutsche Fabrikate sind in der Minderheit. Wobei die SEMA 2018 im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Plus an Audi, VW, BMW und Mercedes-Benz präsentierte. Offenbar ist der Dieselskandal – zumindest was die SEMA angeht – so langsam nicht mehr aktuell.

Herausragende Motoren auf der SEMA 2018

Natürlich kann so ein Artikel immer nur subjektiv sein. Vor allem besteht in Las Vegas auch immer die Gefahr, Fahrzeuge zu verpassen. Dabei ist es egal, wie lange man auf der Messe ist. Aber die folgenden Umbauten haben uns besonders beeindruckt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um „Eingine Swaps“.

Eines der Highlight auf dem „Toyo Treadpass“: MOPAR-Triebwerk im BMW E46.

 

Der direkte Nachbar des „Bimmers“, ein alter Porsche 911, trumpfte sogar mit einem Komplettumbau auf Tesla-Technik auf. Unfassbar!

 

Bling Bling: Diese eigenwillig veredelten US-Car-Herzen zogen viele Blicke auf sich.

 

Ganz auf „Hot Wheels“ getrimmt: Dieser Wagen verfügte über eine übergroße Aufzieh-Vorrichtung am Heck. Angesichts des verbauten Motors wird er die wohl kaum brauchen…

 

Der „2001 Twin Mill“ gehört ebenfalls in die Kategorie „übergroße Spielzeugautos“ und trumpft mit gleich zwei Chevy 502 Big-Block-Motoren auf.

 

Only in Las Vegas: Honda S2000 mit Corvette-Herz.

 

Bei diesem VW Käfer hat ein kraftvoller Mitfahrer auf der Rückbank Platz genommen.

Motoren Bilder auf der SEMA Show 2018

Wir wollen an der Stelle noch einmal betonen, dass nahezu kein SEMA 2018 Artikel einen Anspruch auf Vollständigkeit haben kann. Dafür ist die Messe einfach viel zu groß. Aber wir denken, dass wir einen schönen Querschnitt durch die in „Sin City“ präsentierte Motorenlandschaft eingefangen haben und einige Motoren Bilder für euch ablichten konnten. Und da wir noch einige Antriebe mehr auf unseren SD-Karten haben, gibt es zum Abschluss nochmal einen wilden Foto-Mix zum Thema „Die Motoren der SEMA 2018“…

Beitrag bewerten...

Klicke auf einen Stern, um zu bewerten.

Durchschnitt: / 5. Anzahl Votes:

Kommentieren...