Motorzentrale.de - Das Magazin!
Zapfsäulen an einer Tankstelle

Falsch getankt – was tun? Alle Infos & Tipps!

Ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit, fehlende Beschriftungen oder ein anderes Auto gefahren und falsch getankt? Der Griff zu einem falschen Zapfhahn ist oftmals schnell passiert. Wichtig ist, jetzt Ruhe zu bewahren und auf keinen Fall das Auto zu starten. In diesem Beitrag erklären wir, worauf es beim falsch tanken ankommt.

Falsch getankt: Soforthilfe – Das muss man jetzt tun!

Bei allen Fehlbetankungen, die noch während dem Tankvorgang bemerkt werden, gilt: Sofort aufhören zu tanken. Motor und Zündung auslassen, den Wagen NICHT starten! Es empfiehlt sich ebenfalls, fas Tankstellenpersonal zu informieren und auf das Problem hinzuweisen.

Bei Tankfehlern und Problemen, die erst während der Fahrt bemerkt werden, sollte das Auto schnellst möglich abgestellt und ausgeschaltet werden.

In beiden Fällen gilt: Bevor selbstständig etwas unternommen wird, sollte der ADAC oder eine andere vertrauenswürdige Werkstatt kontaktiert, sowie die Herstellerinformationen des Fahrzeuges sorgfältig durchgelesen werden.

Normalbenzin statt Super oder Super Plus getankt

Bereitet im Normalfall keine Probleme. Zu beachten ist nur, dass das Auto weniger „Power“ hat und auf Höchstgeschwindigkeiten, Bergauffahrten oder Zuglasten erstmal verzichtet werden muss.

Man sollte etwas vorsichtiger bzw. langsamer fahren und immer wieder Super oder Super Plus nachtanken. So wird ein Schaden bei einer rasanteren Fahrweise vermieden, bis das Normalbenzin aus dem Tank ist.

E10 statt E5 getankt

Diese Kombination ist unbedenklich, falls das Auto den Kraftstoff E10 verträgt – was in vielen Fällen unbedenklich ist. Sollte dies laut Hersteller jedoch ausdrücklich nicht der Fall sein, muss man zu allererst Hinweise aus dem Handbuch des Fahrzeugherstellers beachten. In einigen wenigen Fällen reicht es aus, das Auto, mit Super/Super Plus weiter vollzutanken und während der Fahr immer wieder nachzutanken.

Wurde das Auto aber fälschlicherweise mit E10 vollgetankt, sollte der Motor nicht gestartet werden. Der Tank muss in den meisten Fällen ausgepumpt werden, da sonst ein Motorschaden drohen würde.

Diesel statt Benzin getankt

Auch bei einer kleinen Menge Diesel, darf der Motor nicht gestartet werden. Nicht einmal die Zündung darf betätigt werden. Befindet man sich schon auf der Fahrt, muss das Auto bei der nächsten Gelegenheit abgestellt und ausgeschaltet werden.  Nun sollte man den Anweisungen im Handbuch folgen. Sind hier keine hilfreichen Informationen ersichtlich, sollte man sich beispielsweise mit dem ADAC, einem anderweitigen Automobil-Club oder einer vertrauten Werkstatt in Verbindung setzen. Im Normalfall muss der Tank dann ausgepumpt und gereinigt werden. Danach sollte kontrolliert werden, ob im Motor selbst nichts beschädigt wurde.

Es lässt sich in diesem Fall nur dann behutsam weiterfahren, wenn die getankte Menge Diesel sehr gering war. In dieser Situation sollte bei der Weiterfahrt jedoch immer wieder Benzin nachgetankt werden, damit die Diesel-Konzentration im Fahrzeug nach und nach verringert wird.

Benzin wird getankt

Benzin statt Diesel getankt

In der heutigen Zeit ist diese Falschbetankung von allen möglichen Variationen, wohl der schlimmste Fehlgriff. Bei angelassenem Auto führt schon eine geringe Menge Benzin dazu, dass der Schmierfilm in der Einspritzanlage abreißt und die Einspritzpumpe dadurch kaputtgeht. Wenn man also versehentlich Benzin in ein Dieselfahrzeug getankt hat, darf man niemals den Motor starten. Es gilt: Sofort den Tank auspumpen lassen und die Einspritzanlage kontrollieren lassen. Wurde der Motor schon gestartet gilt: Auto und Motor abstellen, ADAC oder Werkstatt anrufen, Tank auspumpen und hoffen, dass keine weiteren Komponenten beschädigt wurden.

Kosten für das Abpumpen – Wie teuer sind Folgeschäden?

Falls der Tank des Fahrzeuges abgepumpt werden muss, kann es schnell mal sehr teuer werden. Es muss bedacht werden, dass man nicht nur die Arbeitskosten und den Eingriff an sich bezahlen muss, sondern auch noch die Entsorgung des Kraftstoffes anfällt. Diesel und Benzin sind Gefahrenstoffe, die mit Vorsicht und nur von Spezialfirmen entsorgt werden dürfen. Allein dieser Vorgang hat meistens schon eine Rechnung von mehreren hundert Euro auf sich.

Doch ist durch den Start des Motors oder sogar schlimmer, durch das Fahren des Autos, der falsche Kraftstoff in den Motor gelangt, könnte im schlimmsten Fall ein Motorschaden die Folge sein. Wird ein neuer Motor benötigt, könnte dieser ganz schnell sogar mehrere tausend Euro kosten, die zum Schluss noch auf die bisherigen Kosten der Tankerneuerung und der Kraftstoffentsorgung addiert werden müssen.

Falsch getankt: Die wichtigsten Sofortmaßnahmen zusammengefasst

  • Motor und Zündung nicht starten
  • Falls schon auf der Fahrt: Auto so schnell wie möglich abstellen und Zündung aus
  • Informationen und Maßnahmen im Bordhandbuch des Fahrzeuges nachlesen
  • ADAC oder vertrauenswürdige Werkstatt anrufen und Situation schildern
  • Experten nach weiterem Vorgehen fragen
  • Expertenplan folgen

Beitrag bewerten...

Klicke auf einen Stern, um zu bewerten.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Votes: 2

Kommentieren...